Dienstag, 22. Juli 2014

Bekannte Literatur neu entdecken

Bücher sind lebenslange Begleiter. Manche mehr, andere weniger. Doch insgesamt bleiben viele der spannenden Gedanken, die zwischen Buchdeckeln stehen, dauerhaft präsent. Allerdings verändert sich der Eindruck, den sie auf ihre Leser machen, mit der Zeit. Das hat zwei Gründe: Bücher kommen aus der Zeit und gehen in die Zeit - das heißt, sie sind in einem bestimmten gesellschaftlichen Kontext geschrieben und oft auch nur mit diesem Hintergrund verständlich. Außerdem altern auch die Leser, bekommen mehr Lebenserfahrung, entwickeln sich weiter. So verändert sich zwar nicht der Inhalt von Büchern, aber das Verständnis dieses Inhalts ist einer fortwährenden Veränderung unterworfen.
Deshalb ist es mehr als sinnvoll, für das eigene Leben bedeutsame Bücher im Abstand vieler Jahre oder vielleicht sogar Jahrzehnten mehrmals zu lesen. Es gibt dabei auf jeden Fall Neues zu entdecken. Möglicherweise sind die Sympathien zwischen den Figuren anders verteilt. Da sich das eigene Wissen sicherlich erweitert hat, werden zum Beispiel geschichtliche Hintergründe unterschiedlich bewertet. Aber auch das Verhalten der Protagonisten erscheint eventuell in einem anderen Licht.
So haben Leser die Chance, bekannte Literatur neu zu entdecken - weil sich ihr Blickwinkel im Laufe ihres Lebens verändert. Bücher werden auf diese Weise tatsächlich zu lebenslangen Begleitern, die immer wieder etwas Neues zu sagen haben. Ihre Leser müssen ihnen nur oft genug in verschiedenen Lebenssituationen zuhören.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen