Dienstag, 29. Juli 2014

Schönheitsoperation unserer Seelen

Realität ist eine trickreiche Angelegenheit - und war es schon immer. Wie viele Schichten umgeben zum Beispiel den Kern einer Persönlichkeit, wer ist ein Mensch wirklich?
Die Unwahrheit wird zur Realität, wenn sie geglaubt wird. Früher war für die Menschheit die Erde tatsächlich eine Scheibe. Hat die Mondlandung tatsächlich stattgefunden?
Heute verschwimmt die Realität durch moderne Technik mehr denn je. Es ist normal, Fotos zu verändern. Im Internet werden User zu erfundenen Charakteren. Menschen entwickeln sich immer mehr zu Wesen, die sie vorgeben oder sogar vortäuschen zu sein. Wer kann und will noch wissen, wer er wirklich ist?
Wir sollten zumindest ehrlich zu uns selbst sein. Manchmal hilft ein Blick in die Vergangenheit - wenn wir Erinnerungen bewahrt haben und nicht verfälschen. Alle Arten von Aufzeichnungen, wie Tagebücher, Briefe und Notizen, helfen dabei, sich selbst zu erkennen - oder zumindest das frühere Ich, wie es sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit selbst dargestellt hat.
Letztlich ist es die Einsamkeit eines jeden Menschen, die uns dazu treibt, die Welt um uns herum nach unseren Vorstellungen formen zu wollen. Dabei vergessen wir nur allzu oft die Wechselwirkung: Denn die Wirklichkeit formt uns - ganz gleich, was wir für unsere Realität halten. Noch schlimmer: Sie formt das Ich, das wir nach außen tragen und macht es zu unserem absonderlichen Selbst. Wie nach Schönheitsoperation unser Körper allmählich pervertiert, machen wir mit der Manipulation der Realität unsere Seele krank.
Solange wir nicht lernen, mit uns selbst zurecht zu kommen, uns zu akzeptieren wie wir sind, die Einsamkeit als Chance zu sehen, uns mit Menschen zu umgeben, die uns ergänzen und die Realität nicht verändern zu wollen, sondern nur an uns selbst zu arbeiten, solange haben wir es nötig, anderen aufgrund unserer eigenen Unzulänglichkeit das Leben zur Hölle zu machen. Jedes manipulierte Foto ist ein Angriff auf uns selbst und auf die Wahrnehmung anderer Menschen. Hören wir einfach auf, uns selbst zu belügen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen