Sonntag, 17. August 2014

Paarungsritual

Rote und grüne Punkte bewegen sich durch die Dunkelheit. Auf und ab, links und rechts. Sie tanzen umeinander herum. Leuchtwürmchen bei ihrem Paarungsritual an einem lauen Sommerabend. Sie machen kein Geräusch, sind ganz leise. Ein Anblick, der erstaunt, so mitten in der Stadt. Dutzende sind es, leicht erhöht fliegen sie umher. Seltsam nur die zwei Farben, grün und rot, ganz intensiv, ohne jede Veränderung. Jetzt zeichnen sich Schatten unter den Lichtpunkten ab. Fledemäuse auf Beutefang? Doch die Schatten biegen sich wie Äste im Wind. Sie jagen die Leuchtwürmchen nicht, sie tragen das Licht. Ein stilles Ritual, eine Zeremonie, ein heidnisches Fest? Vielleicht von allem ein wenig. Es sind Menschen, die auf einer Bühne tanzen, ganz versunken für sich. Die Musik kommt aus Kopfhörern, darum ist nichts zu hören. Jedes Gerät sendet einen Lichtpunkten aus - grün oder rot, Frau oder Mann. Der erste Gedanke an ein Paarungsritual lag gar nicht so weit daneben. Die Szene wirkt wie ein Film ohne Ton. Ein Wink aus der Zukunft. Tanzen da wirklich Menschen? Der Club nebenan dreht die Lautsprecher ordentlich auf. Schlecht für die Ohren, aber ein Gefühl von Leben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen