Samstag, 27. September 2014

Der Vergangenheit in die Augen schauen

In einem Artikel setze ich mich mit dem Einfluss der Geschichte auf Gegenwart und Zukunft auseinander. Mein Text ist heute in der Huffington Post erschienen. Darin lege ich dar, dass wir weitaus mehr von der Vergangenheit beeinflusst sind, als uns vielleicht in unserem täglichen Leben bewusst ist. Ereignisse, die viele Jahrhunderte zurückliegen, spielen auch heute immer noch eine gewisse Rolle. Wir könnten also aus der Geschichte durchaus einiges lernen und sogar zukünftige Entwicklungen daraus ableiten. Doch wir ziehen es immer wieder vor, die Augen vor der Vergangenheit zu verschließen, selbst in überschaubaren Zusammenhängen, wie in der Familie oder im Freundeskreis. Ein Fehler, der uns immer wieder teuer zu stehen kommt. Wir ziehen das "Prinzip Hoffnung" einer historischen Sichtweise vor und verhalten uns damit bewusst gegen vielfältige Erfahrungen. Irgendwie funktioniert es ja schließlich. Allerdings könnten wir viele Konflikte mit einem Blick in die Geschichte vermeiden. Vielleicht sollten wir es auf einen Versuch ankommen lassen und der Vergangenheit endlich mehr in die Augen schauen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen