Montag, 1. September 2014

Zehn Punkte für den Umgang mit Listen


Eines der großen Phänomene unserer Zeit ist die Lösung aller Fragen in Listen. Für annähernd jedes Problem gibt es die drei, fünf, sieben, zehn oder mehr Punkte, deren Befolgung zur problemlosen Erreichung der eigenen Ziele führt: sei es Abnehmen, Erfolg, Reichtum, ein erfülltes Sexleben oder die perfekte Karriere - das schlichte Abarbeiten einer Liste genügt.Doch wie können solche Listen überhaupt sinnvoll genutzt werden? Darüber scheint sich bisher noch niemand Gedanken gemacht zu haben. Deshalb hier die ultimativen Tipps für das Arbeiten mit Ratschlägen in Listen.
1. Es gibt sehr viele Listen. Überlegen Sie gut, ob Sie Ihr Ziel nicht schneller erreichen, wenn Sie einfach damit anfangen, Ihre Ideen umzusetzen, anstatt einfach nur Listen zu lesen. 
2. Meiden Sie Listen, in denen Tipps stehen, wie Sie nicht länger Dinge vor sich herschieben oder wertvolle Zeit sparen. Denn Sie sind gerade schon wieder dabei, Dinge vor sich herzuschieben und Zeit zu verschwenden.
3. Listen werden entweder von Menschen geschrieben, die nicht schreiben können und sich deshalb in Listen ausdrücken müssen oder möglichst schnell viele Texte schreiben müssen.
4. Die Form des Tippgebens in Listen ist ein Phänomen unserer Zeit, weil viele Menschen sich schnell informieren wollen. Das funktioniert aber nur, wenn Sie schon mit dem angesprochenen Thema vertraut sind. Ansonsten sollten Sie sich besser gründlicher einarbeiten, als mit einer Liste.
5. Listen werfen oft mehr Fragen auf, als Sie beantworten. Zwar liegt die Kunst des Erklärens in der Vereinfachung, doch setzt das ein tieferes Verständnis der Materie voraus.
6. Zum Einstieg in ein Thema können Listen sinnvoll sein.
7. Viele Listen werden geschrieben, um Lebenshilfe zu geben. Doch im Grunde reißen sie so manches Problem an, von dem die meisten Menschen gar nicht wussten, dass sie es haben.
8. Listen dienen vor allem dazu, Leser auf die Seiten von Bloggern und Online-Magazinen zu locken. Sie eine einfache und günstige Methode, Content zu generieren.
9. Suchen Sie nach den wenigen Listen, die Ihnen wirklich helfen können.
10. Meiden Sie alle anderen Listen - vor allem vermeiden Sie, jeden Tag wieder auf diverse Listen zu klicken und damit vor allem einen sehr häufigen Fehler zu wiederholen: sich ständig abzulenken.
Jetzt sind Sie dran. Haben Sie eigenen Erfahrungen mit Listen, veröffentlichen Sie vielleicht selbst Listen auf Ihrem Blog? Ich bin auf Ihre Kommentare gespannt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen