Dienstag, 10. Februar 2015

Geschichten entstehen nicht zufällig


Schreiben ist eine Sache des Augenblicks. Sobald Worte auf dem Papier stehen, sind sie auch schon Erinnerung. Es ist genauso eine Sache der Emotionen wie des Denkens. Entstehen Texte deshalb zufällig, weil sie zu einem anderen Zeitpunkt, an einem anderen Tag, in einer anderen Stimmung anders ausfallen würden? Nein, ich denke gerade im Gegenteil: Je ernstzunehmender ein Schriftsteller ist, je mehr hat er zu sagen, desto komplexer sind seine Themen und umso mehr feilt er an seinen Geschichten. Zufällige Texte, die von der individuellen Stimmung des Augenblicks abhängen, sind meist ein Zeichen minderer Qualität. Ausnahmen bestsätigen selbstverständlich auch hier die Regel.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen