Samstag, 7. Februar 2015

Wie ein Bär im Winterschlaf


Eine Winterlandschaft ist inspirierend. Sie strahlt Ruhe aus, Erholung, ein Aufatmen. Andererseits kann die Kälte eine Bedrohung sein. Winter ist die Abwesenheit von für uns lebenswichtiger Energie. Deshalb finden wir es drinnen vor einem Kamin oder bei Kerzenschein und einem heißen Tee so gemütlich. Wir scharen uns um die Wärme - auch geistige Wärme bei Gesprächen und Geschichten.
Winter ist eine Zeit der Gemeinschaft. Früher war es auch eine Zeit, in der ein großer Teil der Arbeit ruhte. Jetzt ist der Winter für viele nur noch Ärgernis, weil der Weg zur Arbeit länger dauert, die feuchte Kälte bis unter die Haut geht und die Tage kürzer sind. Das liegt natürlich daran, weil wir mittlerweile in allen Jahreszeiten weitgehend gleich leben.
Vielleicht sollten wir dazu übergehen, gerade den Winter wieder bewusst zu gestalten, Menschen zu uns einzuladen, gegenseitig vorzulesen und uns auszutauschen. Ein Spaziergang durch die weiße Landschaft ist allemal eine Bereicherung. Darüber hinaus gibt es vieles, das besonders im Winter Spaß macht, wie zum Beispiel das Lesen in alten Tagebüchern oder einen ganzen Tag mit einem guten Buch zu verbringen. Die eigene Wohnung wird zu einer gemütlichen Höhle und als Bär im Winterschlaf darf jeder manchmal genüsslich vor sich hin brummen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen