Sonntag, 17. Mai 2015

Die Geschichte hinter Radio Bizarr


Fiction und Wirklichkeit

Menschen in Zeiten des Umbruchs
Zwei Menschen in Zeiten des Umbruchs, in einer Welt voller Veränderung. Das ist die Grundidee meines neuen Romans Radio Bizarr. Aber ich wollte keine trübselige, sondern eine lebendige Geschichte erzählen - eine Geschichte des Aufbruchs in unruhigem Fahrwasser. Was liegt da näher, als mit zwei Protagonisten zu arbeiten, die nicht wissen, ob sie sich lieben oder hassen sollen? Der versponnene Internetmillionär und die angepasste Journalistin - ein ungleiches Paar, das im Laufe der Geschichte aufeinander angewiesen ist.
Für beide Figuren gibt es reale Vorbilder. Der Internetmillionär ist allerdings nie aus London zurückgekehrt, während die Journalistin eine Mischung aus verschiedenen Charakteren ist. Und auch der Sender Radio Bizarr hat mit "Radio Reeperbahn“ sein Pendant in der Wirklichkeit, das tatsächlich ein „Gläsernes Studio“ in den sogenannten „Tanzenden Türmen“ hatte. Doch damit enden auch schon die Gemeinsamkeiten.
Die Handlung ist frei erfunden. Allerdings sind viele Örtlichkeiten in Hamburg authentisch. Ich habe einiges recherchiert und in zahlreichen Gesprächen erfahren. Manches ist möglich - und vielleicht unterscheidet sich die Wirklichkeit gar nicht so sehr von meiner Fiction…. Eine Rezensentin hat denn auch für den Roman eigens eine neue literarische Gattung erfunden: den Liebesermittlungsroman. Damit hat sie in einem einzigen Wort sehr treffend ausgedrückt, dass der Roman sich nicht klassisch einordnen lässt, sondern einen ganz eigenen Zugang zu einer veränderten Welt im Umbruch findet. Das ist auch der Grund, weshalb ich die gesamte Geschichte in mehreren Bänden erzählen werden - für ein einziges Buch ist sie viel zu umfangreich.