Sonntag, 20. September 2015

Nach dem Roman ist vor dem Roman

Der Abschluss eines Romans ist für einen Schriftsteller kein Grund zu feiern. Es fällt eine Last von seinen Schultern, aber es entsteht auch eine große Leere. Die Welt, in der er sich viele Monate bewegt hat, gibt es für ihn nicht mehr. Jetzt überlässt er sie seinen Lesern - im Bewusstsein, dass es für sie eine andere Welt ist und sie die Orte, der er ersonnen hat, anders aufnehmen und sich anders darin bewegen.
Außerdem beginnt für Indie-Autoren die Zeit der Vermarktung ihres Buches. Keine einfache Aufgabe angesichts tausender von Werken, die Monat für Monat erschienen.
Deshalb sage ich es ganz direkt: Lest und bewertet meinen Roman Machtfaktor - ein spannender und überraschender Thriller. Mit "Blick ins Buch" könnt Ihr euch kostenfrei einlesen. Aber ganz ehrlich: Der Roman lohnt sich bis zur letzten Seite.
Und jetzt beginne ich den nächsten Roman zu schreiben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen