Sonntag, 22. November 2015

Superfans

Was ein Künstler braucht, sind Superfans. Das sind Menschen, die eine enge Verbindung zur Arbeit beispielsweise eines Musikers oder Schriftstellers haben und ihn in seiner Entwicklung begleiten. Weil es ihnen Spaß macht und sie für sich etwas aus ihrem Engagement herausziehen. Dabei sind sie nicht unkritisch und finden alle Werke des Künstlers gleichermaßen gut. Aber sie sehen das Potential und fördern die Persönlichkeit aus Überzeugung und Spaß. Vor allem machen sie "ihren" Künstler bekannt, indem sie ihn virtuell und real immer wieder erwähnen und über ihn sprechen.
Superfans sind für Künstler also wichtige Multiplikatoren. Doch wie finden Sie solche Superfans? Indem sie aktiv sind und immer wieder auf sich aufmerksam machen: unter anderem durch Veröffentlichungen, Auftritte, Kommunikation in sozialen Netzwerken und auch offline. Die ersten Superfans können natürlich Freunde und Bekannte sein. Doch glaubwürdiger sind fremde Menschen, denen es der Küstler einfach wert ist, dass sie sich freiwillig für ihn engagieren.
Jeder Künstler sollte ein persönliches Verhältnis zu seinen Superfans aufbauen. Durch einen speziellen Newsletter kann er sie exklusiv informieren. Darüber hinaus können sie Vorabveröffentlichungen jedes neuen Werkes erhalten und besondere Vergünstigungen bei Auftritten. Wichtig ist für sie vor allem der direkte Draht zu "ihrem" Künstler.
Je größer die Basis von Superfans, desto schneller das Vorankommen des Künstlers. Denn die Superfans sorgen effektiv für die Verbreitung jedes Werkes. Es sollte also im Interesse jedes Künstlers sein, Superfans aufzubauen und ihnen eine persönliche Teilhabe an seiner Kunst zu ermöglichen. Allein der Austausch ist für den Künstler ein wichtiger Teil seiner Arbeit. Ganz zu schweigen von der großen Motivation durch Menschen, die bereits gespannt auf ein neues Werk warten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen