Dienstag, 9. August 2016

Die Kunst liegt in der Einfachheit

Pablo Picasso ist nicht gerade für seine Bescheidenheit bekannt. So hat er behauptet, schon mit fünf Jahren gemalt zu haben wie Raffael, der berühmte italienische Maler der Hochrenaissance. Allerdings fügte er hinzu: „Um zu lernen, einfach wie ein Kind zu malen, brauchte ich ein ganzes Leben."
Genau um Einfachheit geht es häufig in der Malerei, wie in der Literatur. Jeder kennt das selbst aus allen möglichen Zusammenhängen: Wenn man etwas wirklich begriffen hat, kann man es auch anderen in einfachen, leicht verständlichen Worten erklären. Doch um dahin zukommen, bedarf es in der Tat viel Wissen, Übung und Erfahrung.

Einfachheit ist nicht trivial

Ich habe gerade gelesen, dass Lebensmittel umso schlechter sind, je mehr Inhaltsstoffe sie enthalten. Im übertragenen Sinn, lässt sich das aus meiner Sicht auch für die Kunst festhalten. Ernsthaftigkeit, ehrliches Gefühl und handwerkliches Können führen zu einem künstlerischen Ergebnis, das durch Einfachheit und Geradlinigkeit überzeugt.
Dabei meine ich mit Einfachheit nicht Trivialität. Triviale Literatur zum Beispiel bestätigt Leser eher in ihren Vorurteilen, während Autoren, die einen ernsthaften Ausdruck in einer eigenen einfachen Sprache finden, Leser in ihrer Weltsicht sinnvoll versunsichern und mögliche andere Sichtweisen aufzeigen, um zum Nachdenken anzuregen. Insoweit ist Einfachheit vielleicht am anschaulichsten zu definieren als: das Können, mit bewusst wenigen künstlerischen Mitteln zu einem vielschichtigen Ausdruck zu finden.

Eine besondere Ausstrahlung

Künstler sollten nicht aufhören, nach dieser Einfachheit zu streben. Wer einmal vor einem „einfachen“ Bild gestanden, ein „einfaches“ Gedicht oder einen „einfachen“ Roman gelesen hat, wird die Ausstrahlung nicht mehr vergessen, die solchen Kunstwerke zu Eigen ist. Vielleicht versuchen Sie es mit einem späten Picasso oder einem van Gogh, einem Gedicht von Ingeborg Bachmann oder Hemingways „Der alte Mann und das Meer“. Einfachheit findet sich in vielen Werken - und sie geht meist einher mit großer Kunst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen