Freitag, 23. September 2016

Künstlerisches Update

Daniel Steuri / 500px
Alle kennen das inzwischen: Der Computer benötigt regelmäßig ein Update, bei dem das Betriebssystem und viele Programme aktualisiert werden müssen. Doch was ist mit einem künstlerischen Update zum Beispiel bei Schriftstellern?
Kein Buch ist perfekt. Daraus folgt, dass es natürlich Updates von Büchern geben könnte und vielleicht sogar müsste. Für eBooks ist das kein Problem. Zum Beispiel bei Amazon hochgeladene Änderungen werden automatisch aktualisiert und auch an bisherige Käufer ausgeliefert. Anders sieht es bei gedruckten Büchern aus. Da lassen sich Änderungen nur in neue Ausgaben einarbeiten. Meist geschieht das bei Sachbüchern, die an veränderte Gegebenheiten angepasst werden. Romane bleiben in den allermeisten Fällen nach ihrem Erscheinen unbearbeitet.

Die Entwicklung eines Talents begleiten

Gibt es also keine Updates bei Schriftstellern? Doch, die gibt es sehr wohl. Allerdings ist das System, das aktualisiert wird, nicht das einzelne Buch, sondern der ganze Schriftsteller. Natürlich hinkt der Vergleich ein wenig. Doch es stimmt: Jedes neue Buch ist im Grunde ein Update des Autors. Denn er bleibt nicht stehen, sondern entwickelt sich weiter und diesen Prozess dokumentiert er automatisch in jedem seiner Werke. Leser erwerben das Update also stets mit, wenn sie sich ein neues Buch kaufen.
Die Entwicklung eines Künstlers mitzubekommen, ist übrigens ein spannendes Erlebnis. Meist lässt es sich nur retrospektiv nachvollziehen, da man oft einen Künstler erst entdeckt, wenn er schon bekannter ist. Wer die Chance hat, die Entwicklung eines Talents ziemlich von Anfang an zu begleiten, sollte nicht zögern und sich neugierig in dieses Abenteuer stürzen. Schließlich nehmen die meisten Anwender auch jedes Update der Software ihres Rechners mit.